E.G.S. Verein

Mahayagya

Mahayagya

Mahayagya

Das Große Opfer:

Mantren zum Wohl der Menschheit

Abschlusszeremonie

Abschlusszeremonie

Mahayagya bedeutet “Großes Opfer”. Zum Wohl der Welt werden Mantren rezitiert, um den Namen des Herrn zu preisen. Hierdurch wird Energie erzeugt, die bei einer abschließenden Feuerzeremonie Gott als Opfer dargeboten wird. Sie kann von Ihm verstärkt und an Orte gelenkt werden, wo sie dringend gebraucht wird.

Das zentrale Mantra, das beim Mahayagya rezitiert wird, ist das “Om Namo Bhagavate Sai Nathaye“. Es bedeutet: “Ich verneige mich vor Dir, oh Gott, der Du uns Schutz und Führung gibst.”

Das Vertrauen und die Hingabe, die man mit dieser Rezitation ausdrückt, kann als Gottes Segen zu uns zurückfließen. Diese Gnade kennen wir von dem Jesuswort: “Mach einen Schritt auf mich zu und ich komme dir hundert entgegen.”

Hintergrund:

Das 1. Mahayagya: Gurujis Großes Opfer 2004-2005 wurde von Ihm selbst in Rishikesh angeleitet.

Das 2. Mahayagya von 2006-2008 und das 3. Mahayagya von 2008-2010 wurden nur individuelle intern in der Gruppe in Freiburg durchgeführt.

Erst ab dem 4. Mahayagya von 2010-2012 gibt es eine offizielle Einladung von Gertrud Perach auch an außenstehende Interessierte mit verbindlicher Anmeldung und eine offizielle Abschluss-Feuerzeremonie in Indien (Puttaparthi).

Seit 2013 wird das verbindliche Mahayagya durch die Weltfriedens-Petition auf AVAAZ ergänzt, an der Jeder teilnehmen kann ohne seine rezitierten Malas zu melden.

Mehr über das Mahayagya:

Gurujis Großes Opfer: Mahayagya 2004-2005
Anknüpfung an Guruji: Mahayagya 2010-2012
Feuerzeremonie: Verhinderung von Katastrophen

Aktuelle Aktionen zum Mahayagya


Print page

Cookies ermöglichen es uns, unsere Dienste anzubieten. Mit der Nutzung unserer Dienste akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Mehr Informationen