E.G.S. Verein

Gurujis Großes Opfer

Gurujis Großes Opfer

Gurujis Großes Opfer

Mahayagya 2004-2005:

Guruji ruft zum Weltfriedensgebet auf

Weil die Situation auf der Erde sehr ernst geworden war, hatte Guruji im Januar 2004 eine uralte Tradition aufgegriffen und beschlossen, ein Mahayagya für den Weltfrieden durchzuführen. Damals lud Er alle Seine Anhänger ein, sich daran zu beteiligen.

Guruji bat alle, die an dem wiederholten Rezitieren des Mantras mit der Japamala (Gebetskette) teilnehmen wollten, sich auf einem Formblatt schriftlich anzumelden und monatlich die Anzahl der rezitierten Malas mitzuteilen. Er empfahl, auch Kinder zu ermuntern, an dem Mahayagya teilzunehmen. Auf Seiner Einladung schrieb Er:

In den letzten Jahren hat die Erde unter vielen Erdbeben, Überschwemmungen, Stürmen, Vulkanausbrüchen, Bränden, Zug- und Flugzeugunglücken gelitten. Das kommt daher, dass Mutter Erde nicht mehr in der Lage ist, die Last der Sünden, die von den Menschen begangen wurden und werden, zu tragen. Im Kaliyuga, dem Eisernen Zeitalter, sollte die Rechtschaffenheit eigentlich noch zu 25% gelebt werden, aber in 5100 Jahren, die das Kaliyuga jetzt andauert, ist sie auf 7% abgesunken. In allen Ländern haben sich negative Energien ausgebreitet.

Die Planetenkonstellationen im Jahr 2004 und möglicherweise auch noch 2005 sind nicht günstig; sie werden zu noch mehr Erdbeben, Unglücken, Morden und Zerstörungen führen.

Um diese Auswirkungen und die negativen Energien, die von den Menschen produziert werden, zu reduzieren, ist es notwendig, dass wir vermehrt gute und spirituelle Energien erzeugen, die die Effekte der negativen Energien vereiteln können.

Mit dem Segen von Bhagawan Sri Sathya Sai Baba haben wir beschlossen, diese gute Energie für den Weltfrieden dadurch zu erzeugen, dass das Mantra OM NAMO BHAGAVATE SAI NATHAYE” ständig rezitiert wird, 800 Millionen Mal innerhalb von 2 Jahren, und dass das Mahayagya am 23. November 2005 in Rishikesh mit einer besonderen Zeremonie beendet wird.“

Gertrud Perach gab Gurujis Einladung in Deutschland weiter. In ihrem Begleitschreiben sagte sie:

Liebe spirituelle Freundinnen und Freunde,

es ist mir eine große Freude, Ihnen/Euch mitteilen zu dürfen, dass es eine Antwort gibt auf oft gestellte Fragen wie: “Was können wir tun angesichts der bestehenden und zukünftigen Katastrophen?” oder “Was können wir für den Weltfrieden tun?” Wenn wir ehrlich sind, können wir aus unserer menschlichen Ebene heraus eigentlich nichts mehr ändern.

Es ist eine Gnade für uns, dass Guruji uns an einem göttlichen Werk, diesem besonderen Mahayagya, teilnehmen lässt, das Er Sai Baba angeboten hat, um Gottes Gnade zu erwirken. Vielleicht können wir später einmal ermessen, was für ein Segen es war, an dieser Mantra-Meditation teilgenommen zu haben. Guruji tut, was Jesus mit dem Satz rät: “Mach einen Schritt auf Mich zu, und Ich komme dir hundert entgegen”. Und Er lässt uns an Seinem Schritt teilhaben.

Japa mala. Prayer beads made from the seeds of the rudraksha tree. Isolated on white background

Meditieren mit der Japa mala – Ein Wirksames Mittel gegen Katastrophen

In der Zeit, als das Mahayagya durchgeführt wurde, machte uns Guruji darauf aufmerksam, dass sich die Wirkung der Mantra-Rezitation und der Feuerzeremonien im Rahmen des Mahayagyas zeigte, als Katastrophen unerklärlicherweise glimpflich abliefen, wie 2005 nach dem zweiten großen Beben vor Indonesien, als der zweite Tsunami ausblieb. Im April 2005 schrieb Guruji an die Mahayagya-Teilnehmer:

Mon, 11 Apr 2005

Dear, Sai Brothers & Sisters

Recently there was earth quake 8.7 rieture in Indonesia. Scientist had warned about Tsunami. Many people were even evacuated but Tsunami did not come. Scientist are surprised and they have termed this event as a miracle. This miracle has been possible due to your doing Mahayaga Japam. Baba is pleased and has heard your prayer. Baba has caused the greatest miracle on Earth in kaliyuga.

Please buck up and do more Mahayagya mantra. More earth quakes and Tsunami are likely. Please do this for good of mankind and peace on Mother Earth.

Yours in constant Sai Service

Kanti Parshuram.

Montag, 11. April 2005

Liebe Sai-Brüder und -Schwestern,

Kürzlich gab es in Indonesien ein Erdbeben der Stärke 8,7 auf der Richter-Skala. Die Wissenschaftler hatten vor einem Tsunami gewarnt. Viele Menschen wurden evakuiert, aber der Tsunami kam nicht. Die Wissenschaftler waren sehr erstaunt und sie bezeichneten dieses Ereignis als ein Wunder. Dieses Wunder wurde möglich, weil ihr das Mahayagya-Mantra rezitiert. Es hat Baba gefallen, und Er hat euer Gebet erhört. Baba hat das größte Wunder auf der Erde im Kaliyuga vollbracht.

Bleibt bitte dran und rezitiert das Mahayagya-Mantra öfter. Weitere Erdbeben und Tsunamis sind wahrscheinlich. Tut dies bitte zum Wohl der Menschheit und für den Frieden auf Mutter Erde.

In ständigem Dienst für Sai, euer

Kanti Parshuram

Am Ende des Mahayagyas empfahl Guruji uns, das Mantra weiter zu rezitieren. 2006 verließ “Guruji” Sri Kanti Parshuram Seinen Körper.

Mehr über das Mahayagya:

Anmeldung und Anleitung: Mahayagya 2012
Hintergrund: Feuerzeremonie
Wissen: Mahayayga


Print page

Cookies ermöglichen es uns, unsere Dienste anzubieten. Mit der Nutzung unserer Dienste akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Mehr Informationen