E.G.S. Verein

Bedeutung des Bhajan-Singens

Bedeutung des Bhajan-Singens

Bedeutung des Bhajan-Singens

Bhajan-Singen

“Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter Ihnen.” (Jesus)

11_-arati

Gertrud Perach mit der Arati-Flamme beim Schlussbhajan, der Gott-Vater verherrlicht.

Beim Bhajansingen wird Gott in seinen verschiedenen Namen gelobt und gepriesen. Die Lieder sind in Sanskrit, der heiligen Sprache der Veden, geschrieben und werden Vers für Vers abwechselnd von einem Vorsänger und der Gruppe gesungen.

Das Bhajansingen gehört wie die Mantrameditation zur regelmäßigen spirituellen Praxis auf unserem Weg. Es entspricht dem “Preiset den Namen des Herren”, das Jesus als spirituelle  Übung empfiehlt. Im “Vater Unser” hatte er die “Heiliung” des Namens Gottes als ‘Rezept’ für Spiritualität an erster Stelle gesetzt:

“Vater Unser – geheiligt werde Dein Name”.

Man “heiligt” den Namen Gottes, indem man sein Denken auf die Wiederholung Seines Namens ausrichtet – in der stillen Wiederholung des Mantras oder im lauten fröhlichen Singen.

Wir treffen uns zweimal in der Woche, um Gott durch unsere Gesänge zu preisen:

Do 20.00-21.30 Uhr
So 18.00-19.00 Uhr im Sommer / 17.00-18.00 Uhr im Winter

Das Bhajansingen ist auch ein täglicher Programmpunkt der Heilertage, die wir dreimal im Jahr veranstalten.

Großes Foto oben: Bhajansingen in der Peter-und-Paul-Kapelle anlässlich der dreimal im Jahr stattfindenden Heilertage


Print page

Cookies ermöglichen es uns, unsere Dienste anzubieten. Mit der Nutzung unserer Dienste akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Mehr Informationen