E.G.S. Verein

Ablassgebet – Das Maha Mrityunjaya Mantra

Ablassgebet – Das Maha Mrityunjaya Mantra

Ablassgebet – Das Maha Mrityunjaya Mantra

Was ist das Maha Mrityunjaya Mantra?

Zunächst will ich das Mantra übersetzen: Maha heißt groß, mrityunjaya bedeutet der, der den Tod überwindet, der Große Überwinder des Todes. Mit anderen Worten, wenn ihr dieses Mantra gemeistert habt, könnt ihr sogar den Tod abwenden, wenn er zu euch kommt. Das Mantra lautet:

Om Tryambakam Yajamahe Sugandhim Pushti Vardhanam
Urvaaruk Miva Bandhanan Mrityor Mukshiya Maamritat

Die Bedeutung ist: Oh Herr, der alles dreifach hattrinetra – drei Augen, tri loka nath – Herr aller drei Welten, trishul – der Dreizack, Seine Waffe. Oh Herr, der Du trayambakam bist, das heißt, alle drei Dinge in Dir hast, rette uns vor Unheil und Tod und befreie uns aus dem Kreislauf der Wiedergeburten. (Guruji)

Das Maha Mrityunjaya Mantra ist ein sehr starkes Mantra. Es hat die Kraft, das Schicksal eines Menschen zu verändern, das dieser sich durch seine früheren karmischen Handlungen erschaffen hat. Es heißt auch Lebens-Todes-Mantra, weil nicht nur schwere Krankheiten oder Schicksalsschläge gelindert, sondern auch eine Lebensverlängerung gewährt werden kann. Selbst ein vom Schicksal vorhergesehener plötzlicher Tod durch Unfall, Krankheit oder ein geplanter Suizid können durch das Ablassgebet verhindert werden.

Shiva, das Friedensbewusstsein

Lord Shiva

Diese Bitte um Lebensverlängerung wird direkt an Lord Shiva gerichtet, damit Er uns die Gnade gewährt, unser Karma zu beseitigen. Wenn er unser “karmisches Gift trinkt”, färbt das Gift seine weiße Haut blau-schwarz. Die weiße Haut ist ein Zeichen Seiner Ego- und Karmafreiheit. Die Blaufärbung zeigt an, dass er unser Karma auf Sich nimmt. Um diese Gnade bitten wir Lord Shiva durch das Ablassgebet.

Die von uns rezitierten Mantren erzeugen Energie, die wir in einer abschließenden Feuerzeremonie dem Feuergott Agni übergeben, der sie transformiert und an Lord Shiva weiterleitet.

Um diese große Gnade zu verdienen, müssen sehr viele Mantren rezitiert werden: Eine Mala besteht aus 108 Mantren, je 20 Mantren sind in einem Audio-Track zusammengefasst. 35 dieser Tracks sind auf einer CD, das sind 700 Mantren  (knapp 7 Malas). Die CD muss 143 mal angehört (und in Gedanken mitrezitiert) werden. Das ergibt 100100 Mantras. Eine spezielle Feuerzeremonie schließt das Ablassgebet ab. Zehn Prozent der Mantren müssen bei der Feuerzeremonie rezitiert werden. Das sind 14,3 CDs.

Das Ablassgebet wird immer nur für einen bestimmten Menschen gebetet. Damit Shivas Gnade auch bei ihm ankommt, sollte man beim Rezitieren der Mantren ein Foto der betreffenden Person aufstellen, für den man betet (sonst geht die Energie zu einem selbst). Man sollte sich dabei ganz auf das Maha Mrityunjaya Mantra konzentrieren und nichts “nebenher” machen.

 Guruji über die Bedeutung des Maha Mrityunjaya Mantra

Wenn ihr eine bestimmte Anzahl dieses Mantras rezitiert, sagen wir 100 000 mal, dann wird Karma verbrannt, und dadurch wird das Unheil, das eigentlich aufgrund eures Karmas geschehen sollte, auf zehn Prozent reduziert. Viele Menschen haben eine unterbrochene Lebenslinie, oder Schwierigkeiten in der Lebenslinie, und wir haben deshalb mit diesem Mantra zu Shiva gebetet. Das Ergebnis ist dann, dass der Unfall zwar stattfindet und das Auto kaputt ist, aber der Person selbst nichts geschieht. Wir können dazu viele Beispiele aufzählen, aber es soll hier genügen zu sagen, dass dies ein sehr machtvolles Mantra ist. Es kann von jedem zu seinem Nutzen gesprochen werden. Da das Mantra aber sehr lang ist, braucht es sehr lange, bis 100 Mantren rezitiert sind. Wir erlauben den Pandits [Vedische Priester in Indien], die das Mantra rezitieren, nicht mehr als elf Malas pro Tag. Dafür brauchen sie etwa drei Stunden. Deshalb bezahlen wir ihnen ein bisschen Geld dafür. Wenn ihr selber versucht, das Mantra außerhalb [des Ashrams] sprechen zu lassen, werden zwischen 11 000 und 31 000 Rupees verlangt, und wir zahlen derzeit etwa 2 500 Rupees (50€). Das Geld ist nicht wichtig, aber die Wirkungen dieses Mantras sind enorm, und es ist für jeden da.

Ich gebe euch noch ein Beispiel. Vor drei Jahren waren wir in Freiburg. Zwei Nächte vor unserer Abreise von Freiburg sagte uns Baba, wir, Geeta und ich, sollten jeder dieses Mantra 1,1 Millionen mal rezitieren. Ich kann das Mantra natürlich schneller rezitieren. Wir haben dann in Gegenwart von Baba in Freiburg das Mantra rezitiert. Am nächsten Tag telefonierte Gertrud wegen der Rückbestätigung unserer Flüge. Da hieß es, dass der Flug wegen eines Pilotenstreiks gestrichen sei. Als Baba am nächsten Morgen kam, erzählte er uns den wahren Grund, warum Er uns dieses  Maha Mrityunjaya Mantra  rezitieren ließ. Warum traten die Piloten in einen Streik? Das Flugzeug hätte verunglücken sollen. Geeta hatte dieses Unglück schon vorher im Traum gesehen, und nur wir beiden waren gerettet worden. Alle Passagiere waren tot. Geeta sah, wie wir zum Flughafen nach Bombay gebracht wurden und von dort nach Delhi flogen. Subhash und alle im Ashram waren sehr besorgt wegen dieses Unglücks, von einem Flugzeug, in dem Guruji und Geeta saßen. In den Nachrichten hieß es, alle seien zu Tode gekommen. Aber diesen Traum jetzt einmal beiseite.

Uns wurde gesagt, dass wir umgebucht worden waren auf einen Flug von Frankfurt nach Mumbai und dann von Mumbai nach Delhi, anstelle des Direktfluges von Frankfurt nach Delhi. Wir fuhren also zum Flughafen. Gertrud ging zum Schalter. Zu unserem Erstaunen wurde zu Gertrud gesagt, wir würden direkt nach Delhi fliegen. Wir waren erneut umgebucht worden, jetzt wieder auf einen Direktflug nach Delhi. Es war ein anderes Flugzeug organisiert worden und auch andere Piloten. Als wir in der Maschine saßen, befanden sich dort nur zwölf Personen: Geeta und ich, eine weitere sehr religiöse Person und das Flugpersonal. Wir flogen und erreichten wohlbehalten Delhi.

Ihr seht hier, dass nachdem wir das Manta rezitiert hatten, sich die ganze Sache änderte. Warum haben wir das Mantra rezitiert? Nicht für uns selber. Baba ließ uns das Mantra für all diejenigen, die mit uns reisen wollten, rezitieren. So wurde das Leben von etwa 300 Passagieren gerettet und auch das der Piloten und der Flugbegleiter, sowie das Flugzeug.

Deshalb hatte uns Baba gesagt, jeder von uns solle das Mantra 1,1 Millionen mal rezitieren. Der Effekt war, dass der Tod von mehr als 300 Menschen abgewendet worden war. Ich könnte noch eine ganze Reihe von Beispielen erzählen, wo Menschen, nachdem das Mahamrityunjaya Mantra für sie gesprochen worden war, gerettet wurden. Wir haben Gertrud gegenüber die Empfehlung geäußert, dass die Leute das Mahamrityunjaya Mantra alle vier Monate sprechen lassen können.

Online Anhören: Eine CD mit 35 Tracks (700 Malas) des Maha Mrityunjaya Mantras

(Dauer ca. 75 Minuten)

 MP3-Download

35 Malas ergeben eine CD. Für eine CD kann man entweder

  • 35 einzelne Tracks herunterladen oder
  • Zweimal “Zehn Tracks” und eimal “fünfzehn Tracks” herunterladen.

143 rezitierte CDs ergeben die notwendige Anzahl Mantren für ein Ablassgebet.

Das Ablassgebet wird durch eine spezielle Feuerzermonie (Haven) im Tempel in der Gutleutstraße 53 in Freiburg abgeschlossen, bei der die rezitierten Mantren an Lord Shiva übergeben werden.

1. Variante: 35 mal “1 Track” downloaden für eine CD:

1. Maha Mrityunjaya Mantra – 1 Track mit 20 Mantren Download

 

2. Variante: Zweimal “10 Tracks” und einmal “15 Tracks” downloaden für eine CD:

2. Maha Mrityunjaya Mantra – 10 Tracks mit 200 Mantren Download
3. Maha Mrityunjaya Mantra – 15 Tracks mit 300 Mantren Download

Print page

Cookies ermöglichen es uns, unsere Dienste anzubieten. Mit der Nutzung unserer Dienste akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Mehr Informationen